Katholische Kirchengemeinde

Heilig Kreuz

Köln-Weidenpesch


Kindertagesstaette

KiTa
KiTa ist die Abkürzung von Kindertagesstätte. Unsere Kindertagesstätte betreut 105 Kinder in fünf Gruppen, 1 Hortgruppe, 2 Tagestättengruppen und zwei Kindergartengruppen.

   

 

Anschrift
KiTa Heilig Kreuz
Kapuzinerstraße 5
50737 Köln
( 0221 / 7409722

Ansprechpartner

Hildegard Müller, Leiterin

Träger

Der Träger der Einrichtung ist die katholische Kirchengemeinde Heilig Kreuz, Pfarrer Josef Felix Gnatowski.

Die Anschrift:
Kath. Kirchengemeinde Heilig Kreuz
Floriansgasse 2
50737 Köln
( 0221/ 742745

 
Öffnungszeiten

Tagesstätte und Hort sind durchgehend geöffnet
 
 

Montag bis Donnerstag 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Freitag 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr

 

Anmeldung

Anmeldungen nehmen wir während unserer Öffnungszeit entgegen. Nach Absprache zeigen wir interessierten Eltern unsere Einrichtung und stehen ihnen gerne für ein ausführliches Informationsgespräch über unsere pädagogische Arbeit zur Verfügung. Eltern haben die Möglichkeit, sich sorgfältig zu informieren und bekommen so eine Entscheidungshilfe für die spätere Wahl ihres Kindergartens.
 

Aufnahme

Über die Aufnahme in die Tagesstätte entscheidet ein Gremium, bestehend aus 2 Vertretern des Trägers, 2 Vertretern des Elternrates und zwei pädagogischen Kräften. Ausschlaggebend sind die Aufnahmekriterien, die im Rat der Tagesstätte festgelegt wurden. Die grundsätzliche Entscheidungsfreiheit des Trägers bleibt davon unberührt.

Betreuungsvertrag

Mit der Aufnahme in den Kindergarten/Hort wird zwischen den Erziehungsberechtigten und dem Träger ein Vertrag geschlossen.

Elternbeitrag

Die Elternbeiträge sind nach dem Einkommen der Eltern gestaffelt und werden an das örtliche zuständige Jugendamt entrichtet. Die Höhe des Beitrages richtet sich nach dem Einkommen (siehe Einkommenserklärung). Der Beitrag wird an die Stadt Köln entrichtet.

Bei einer regelmäßigen Betreuung über Mittag ist ein zusätzlicher Beitrag an das Jugendamt zu zahlen.
 

Kündigung

Der Betreuungsvertrag kann schriftlich mit einer Frist von 6 Wochen zum Monatsende gekündigt werden. Er endet mit dem Ablauf des Monats, der dem Schulbesuch des Kindes vorausgeht. Drei Monate vor der Einschulung ist eine Kündigung nicht möglich.
 

Team

Unser Team besteht aus einer freigestellten Leiterin, 5 Erzieherinnen, einer zweiten Fachkraft für den Hort, vier Ergänzungskräften und einer zusätzlichen pädagogischen Fachkraft $5,2. Zur Zeit ist diese Stelle in unserer Einrichtung geteilt. Die Berufspraktikantin wird zusätzlich zum Stellenplan eingestellt. Unterstützt wird unser Team von zwei Köchinnen, die das Mittagessen für die Tageskinder zubereiten und drei Frauen, die für die Sauberkeit in der Einrichtung sorgen.
 

Hospitation

Nach Absprache haben die Eltern die Möglichkeit, in der Gruppe ihres Kindes zu hospitieren. Dabei können sie das Verhalten ihres Kindes im Umgang mit anderen Kindern und in der Gruppe beobachten und kennenlernen und bekommen einen Einblick in den Kindergartenalltag und unsere pädagogische Arbeit.
 

Feste und Feiern

Feste und Feiern sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Sie unterbrechen den Ablauf der Wochen und Monate und geben dem Jahr eine Struktur. Sie bieten uns Orientierung und vermitteln uns Freude, Zuversicht und Dankbarkeit. Als katholischer Kindergarten orientieren wir uns an den Festen im Jahreskreis. Darüber hinaus feiern wir Karneval, den Abschied von den "Großen", die Geburtstage der Kinder und einmal im Jahr ein großes Kindergartenfest.
 

Aufgaben und Ziele

Unsere Aufgabe ist es, die kindlichen Bedürfnisse zu erkennen, ihre Fähigkeiten zu entdecken und zu fördern. Ausgangspunkt für unsere pädagogische Arbeit ist die Lebenssituation der Kinder. Das heißt: uns jeden Tag neu auf das Kind einzulassen, jedes Kind mit seiner Herkunft, seinen Gefühlen und Bedürfnissen zu akzeptieren. Um sich in der Welt zurechtzufinden, müssen die Kinder selbstbewußt, selbständig, beziehungsfähig und kreativ sein. Ausgangspunkt unserer Arbeit ist die Beobachtung der Kinder. Nur so können wir ihre Bedürfnisse und Interessen erkennen und situationsorientiert und individuell auf sie eingehen. Jedes Kind hat einen unterschiedlichen Weg zum Ziel. Unsere Aufgabe ist es, die Kinder auf diesem Weg zu begleiten, ihnen Hilfe und Unterstützung zu geben, ihnen Freiräume für Erfahrungen zu schaffen und ihnen eine Atmosphäre von Sicherheit und Geborgenheit zu geben. Bei unserer Arbeit orientieren wir uns an den Grundbedürfnissen der Kinder. Die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder ist der Schwerpunkt unserer Arbeit. Wir zählen dazu Selbstständigkeit und Selbstbewußtsein, Körpererfahrungen, Bewegung und Wahrnehmung, Religiöse Erziehung, Sozial- und emontionalverhalten, Phantasie und Kreativität, Umwelterfahrung und elementare Wissensvermittlung.

Elternarbeit

Der Kindergarten hat seinen Erziehungs- und Bildungsauftrag im ständigen Kontakt mit der Familie und anderen Erziehungsberechtigten durchzuführen (2,2 GTK)

Die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Kindergarten/Hort ist von grundlegender Bedeutung. Der Gesetzgeber sieht die Zusammenarbeit in den Gremien Elternrat und Rat der Tagesstätte vor. Wir verstehen uns als familienergänzende und familienunterstützende Institution. Elterngespräche sind eine wichtige Form der Elternarbeit. Neben dem Informationsgespräch "zwischen Tür und Angel" finden Einzelgespräche/Beratungsgespräche statt. Eltern haben die Möglichkeit in der Gruppe zu hospitieren. Informationen geben wir in Form von Elternbriefen, Handzetteln und Aushängen an den Gruppentüren. Viermal im Jahr erscheint die "Flohkiste", unsere Kindergartenzeitung. Zu Beginn des Kindergartenjahres laden wir die Eltern der neuen Kinder zu einem Informationsgespräch ein. Gemeinsam mit dem Elternrat wird das Kindergartenfest geplant und durchgeführt. Gelegenheit zu Gespräch und Austausch gibt es beim Stehkaffee, beim Kennenlernnachmittag und bei Bastelaktivitäten. In loser Folge laden wir zu themenspezifischen Elternabenden ein. Auf vielfältige Weise unterstützen die Eltern unsere Arbeit z.B. durch Ideen und Anregungen und tatkräftig bei Festen, bei Renovierungsarbeiten, bei der Instandhaltung des Außengeländes usw.

Hort

Der Hort ist eine Tageseinrichtung für schulpflichtige Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres. Betreut werden sie von 2 Fachkräften. Wichtige Ziele der Hortarbeit sind es, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken, sie von der Fremdbestimmung zur Selbstbestimmung zu führen und ihre Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern. Die Kinder sollen sich im Hort wohl fühlen und ihn als einen Ort der Geborgenheit erleben Wichtig ist es, die wachsende Selbständigkeit der Kinder zu unterstützen, und ihre sozialen und emotionellen Bedürfnisse, ihre Freizeitinteressen und ihre Schulsituation dabei zu berücksichtigen. Die Kinder kommen vor und nach der Schule in den Hort. Nach dem gemeinsamen Mittagessen haben die Kinder die Möglichkeit, die Hausaufgaben zu erledigen oder an einem Freizeitangebot teilzunehmen. In den Schulferien wird ein umfangreiches Ferienprogramm angeboten.
 

zurück zur MauNieWei-Hauptseite


by Markus Stein, Stand 26.02.99
Informationen, Anregungen und Kritik bitte an folgende Adresse: webmaster@MauNieWei.de